Persönliche Zeugnisse

Roland Joffé

Roland Joffé Drehbuchautor, Regisseur und Filmproduzent

2 März 2010

Stichwörter: Bürgerkrieg, Freiheit, Heiligkeit, Normaler Alltag
Roland Joffé ist der Drehbuchautor, Regisseur und Koproduzent des Films "There be dragons", der demnächst in die Kinos kommt, und in dem der hl. Josefmaria, der Gründer des Opus Dei, eine der Hauptfiguren ist. Der englische Regisseur, der am 17. November 1945 in Kensington geboren wurde, hat schon viele Filme gedreht, darunter “The Mission” (Die Mission), “The Killing Fields” oder “City of joy” (Die Stadt der Freude). An dieser Stelle veröffentlichen wir Aussagen, die er im Laufe der letzten Monate in verschiedenen Medien über die Gestalt des hl. Josefmaria gemacht hat.

Reuters (Großbritannien), 4.11.2009: “Was mich bei Josemaría [Escrivá] unter anderem am meisten beeindruckt hat, ist, dass er gesehen hat, dass man keinem religiösen Orden angehören oder Priester werden muss, um heilig zu werden”, sagte Joffé bei einem Telefongespräch. “Mehr noch, in Wirklichkeit können die ‘heiligen’ Taten von ganz normalen Leuten in ihrem Alltag vollbracht werden. Dieser Gedanke war allerdings in der damaligen Zeit revolutionär.”

Escribiendo Cine (Argentinien), 26.08.2009: “Am Anfang wusste ich nicht so genau, wie ich die Sache angehen sollte. Also habe ich erst einmal das Thema genauer ins Auge gefasst und mir Gedanken dazu gemacht. Und da schien mir sehr interessant, genauer zu verstehen, was Heiligkeit für uns alle bedeutet, denn es ist per se ein altes Thema. Dann schien mir sehr interessant, was Josemaría [Escrivá de Balaguer] dazu sagt, seine Sicht des Lebens: dass alle Menschen heilig sein können.”

Deutsche Presse-Agentur (Deutschland), 25.08.2009: “Josemaría musste unter sehr schwierigen Umständen äußerst schwierige Entscheidungen treffen. Er akzeptierte die Vielfalt in einer Zeit, in der man von den Leuten verlangte, ihre politische Position zu erkennen zu geben. Ich wollte Josemarías Idee hervorheben, dass man den Sinn des Lebens in den alltäglichen Dingen findet.”

La Nación (Argentinien), 30.08.2009: “Josemaría glaubte an etwas Unglaubliches, nämlich dass jeder Mensch das Potential hat, heilig zu werden. Außerdem spürte er, dass dieser Weg zu Gott im Alltag zu finden ist. Und wenn man es recht bedenkt, ist das befreiend.”

Rome Reports, News Agency (Italy), 3.09.09: Video

There be dragons: Offizielle Webseite des Films