StartseiteHeiliger JosefmariaWorte des heiligen Josefmaria
Heiliger Josefmaria
Seine Botschaft

Die Jugend

Du bist jung! - Du erscheinst mir wie ein Schiff, das seine Fahrt aufnimmt. - Eine kleine Abweichung jetzt, und wenn du sie nicht korrigierst, kommst du nie ans Ziel. Stichwörter: Freude, Studium, Großzügigkeit, Jugend, Verantwortung

Gott danken

Gewöhne dich daran, dein Herz viele Male während des Tages in Dankbarkeit zu Gott zu erheben. - Weil Er dir dies und jenes gibt. - Weil man dich verachtet hat. - Weil du das Notwendige hast, oder weil du es nicht hast. Stichwörter: Dankbarkeit, Beschaulichkeit

Um froh zu werden

In der Osterzeit charakterisiert die Botschaft der Freude das christliche Leben. Der hl. Josefmaria hilft uns, sie zu finden: "Dich beglücken eine innere Freude und ein Frieden, die du gegen nichts in der Welt eintauschen möchtest. Gott ist bei dir: Es gibt nichts Besseres, als Ihm unsere Sorgen anzuvertrauen, damit sie aufhören, Sorgen zu sein." Stichwörter: Freude, Optimismus, Gebet

Christlicher Optimismus

Christlicher Optimismus - das ist weder der Blick durch die rosarote Brille, noch das rein menschliche Vertrauen darauf, daß alles gut geht. Christlicher Optimismus wurzelt im Bewußtsein unserer Freiheit und in dem Vertrauen auf die Macht der Gnade. Stichwörter: Freude, Glaube, Gotteskindschaft, Optimismus

Maria, meine Mutter! Rufe sie laut!

Stoßgebete sind kurze Anrufungen, die man zu Gott, zu Christus und zu seiner Mutter, die Mutter Gottes und unsere Mutter ist, emporsendet. Der hl. Josefmaria entnahm sie aus der Heiligen Schrift oder aus dem Schatz der christlichen Volksfrömmigkeit; andere Male kamen sie spontan aus seinem Herzen. Aber immer waren sie eng mit seinem Leben, mit seinen persönlichen Bedürfnissen und den Nöten der ganzen Welt verflochten. Hier finden Sie einige von ihnen. Stichwörter: Gebet, Muttergottes

Priester zu sein ist eine Gnade

Die Seelsorge nimmt den Priester - insbesondere bei dem gegenwärtigen Priestermangel - derart in Anspruch, daß sie keine Doppelbeschäftigung zuläßt. Die Menschen brauchen uns so sehr, auch wenn viele von ihnen es nicht wissen, daß wir immer alle Hände voll zu tun haben. Stichwörter: Kirche, Papst, Priestertum

Was kann ich für den Frieden tun?

Der Herr will seine Kinder auf allen ehrbaren Wegen dieser Erde! Überall sollen sie den Samen des gegenseitigen Verstehens, der Vergebung, des ehrlichen Miteinanders, der Liebe, des Friedens aussäen. - Was tust du dazu? Stichwörter: Nächstenliebe, Verständnis, Schmerz, Gebet, Frieden

Verzeihen

“Versöhnen, Verstehen, Verzeihen: darum geht es. Richte niemals ein Kreuz auf, nur um daran zu erinnern, daß Menschen Menschen umgebracht haben. Es wäre ein Banner des Teufels. Das Kreuz Christi tragen heißt vielmehr: schweigen, vergeben und für alle beten, damit alle Frieden finden.” Stichwörter: Freude, Bußgesinnung, Verständnis, Reue, Frieden

Liebe zum Papst

Die Liebe zum Heiligen Vater muß eine herrliche Leidenschaft in uns sein, denn in ihm sehen wir Christus. Danke, mein Gott, für die Liebe zum Papst, die Du mir ins Herz gelegt hast. Stichwörter: Kirche, Papst, Einheit

Die ersten Christen

Sie hielten an der Lehre der Apostel fest und an der Gemeinschaft, am Brechen des Brotes und an den Gebeten. Alle, die gläubig geworden waren, bildeten eine Gemeinschaft und hatten alles gemeinsam. Stichwörter: Nächstenliebe, Kirche, Erste Christen, Einheit, Christliche Berufung

Die Mutter Gottes ist auch unsere Mutter

Du empfindest eine Art »heiligen Stolz«, Sohn oder Tochter Unserer Lieben Frau zu sein. Frage dich: Wie steht es mit den täglichen, von morgens bis abends nie aussetzenden, kleinen Äußerungen meiner Liebe zu Maria? Stichwörter: Muttergottes

Gott verzeiht uns

Der Christ ist nicht krampfhaft darauf bedacht, von Gott einen tadellosen Leistungsnachweis zu erhalten. Jesus hat Verständnis für unsere Schwachheit und zieht uns wie über eine sanft ansteigende Ebene zu sich hin. Stichwörter: Bußgesinnung, Bußsakrament, Bekehrung, Asketischer Kampf